Blei

Blei

Blei

Blei 150 150 lnmedia

Blei

Für Blei liegt der Grenzwert der TrinkwV bei 0,04 mg/l (Milligramm pro Liter). Das Problem einer möglichen Bleibelastung des Trinkwassers entsteht allerdings erst wenn unser Wasser die Wasserwerke bereits verlassen hat. Es basiert auf den teilweise noch vorhandenen Wasserrohren aus Blei in unseren Häusern. Dabei können die Bleigehalte den zulässigen Grenzwert der Trinkwasserverordnung um ein vielfaches übersteigen. Daher ist es ratsam, sich über die Beschaffenheit der im Haus befindlichen Wasserrohre zu erkundigen. Bei Wasserleitungen, die nach 1960 installiert wurden, kann man allerdings in der Regel davon ausgehen, dass es sich hierbei nicht mehr um Bleirohre handelt.